Die Welt ist Klang

Wenn wir die Augen schließen und lauschen, dann merken wir, wie wir von Tönen, Klängen und Geräuschen umgeben sind. Wir baden ständig in Klängen auch wenn uns dies nicht so bewusst ist. Klänge verschiedenster Lebensräume haben uns in unserer Entwicklung begleitet und geformt. Am Anfang lebten wir in dem Klangraum Mutterleib, später im Klangraum Elternhaus, Natur, Dorf oder Stadt. Jeder Ort, jedes Zimmer auch der eigne Körper haben ihren spezifischen Klang. Manche Weise sprechen sogar vom kosmischen Klangraum mit seinen Spährenklängen. Sie sind überzeugt, dass die Welt der Erscheinungen aus Klang geworden ist.

Durch das Hören der Klänge erschließt sich uns die Welt und zwar nicht erst nach der Geburt, sondern schon im Mutterleib. Das Hören leistet so einen wichtigen Beitrag in unserer Selbstwerdung. Von den Ohren hängt mit ab, ob wir zu einem guten Gleichgewicht und harmonischen Bewegungsabläufen finden. Sie geben uns Orientierung und entscheiden über Entwicklung und Vermögen des individuellen Ausdrucks in unserer Stimme und Sprache.

Herzlich willkommen bei der Praxis für Systemische Hörtherapie

Wir freuen uns, dass Sie den Weg zu uns gefunden haben und möchten Ihnen gerne unser therapeutisches Angebot vorstellen. Wir sind seit über fünf Jahren im Raum Mölln und auch bundesweit therapeutisch und pädagogisch tätig. Schwerpunkte unserer Arbeit sind die entwicklungsbegleitende Förderung und Therapie von Kindern sowie die psychotherapeutische Unterstützung von Erwachsenen in Selbstfindung und Lebenskrisen.

Aktuelles

Buchneuerscheinung: "Von der Resonanz zur Bindung"

 

Im Mai 2010 erschien das erste Buch von Dirk Beckedorf und Franz Müller: "Von der Resonanz zur Bindung“ - Förderung von Wahrnehmung und Bindung durch die Systemische Hörtherapie. Eine neue Sicht auf die Tomatis-Therapie von Dr. med. Dirk Beckedorf und Dipl.-Psych. Franz Müller (Ulrich Leutner Verlag, Berlin) gibt einen Überblick über die Systemische Hörtherapie als eine Weiterentwicklung der „Tomatis-Methode“. Im ersten Teil des Buches wird die seelische Entwicklung des Kindes vom Beginn im Mutterleib an und besonders die Reifung des Hörsinns beschrieben.

Die Autoren setzen sich dabei auch mit den aktuellen wissenschaftlichen Untersuchungen zur Kindesentwicklung und Hörwahrnehmung auseinander. Dadurch können die bekannten sehr positiven Wirkungen der Hörtherapie in einer erweiterten Sichtweise neu eingeordnet werden. Ein wichtiger Aspekt dieser neuen Sichtweise ist die Bindungstheorie. Im Verständnis der Bindungstheorie gehört es zu den menschlichen Grundbedürfnissen, sich an einige Menschen besonders zu binden und bei ihnen ein Gefühl von Sicherheit und Nähe zu erfahren. Wir leben in einer Zeit, in der zunehmend Bindungen von Menschen untereinander und gesellschaftliche Ordnungen sich auflösen. Die Hörtherapie mit ihrem bindungsfördernden Ansatz mit Einbeziehung der Eltern in die Hörtherapie ihrer Kinder kann dadurch vielen Kindern und Erwachsenen in besondere Weise weiterhelfen.

Im zweiten Teil des Buches wird die Praxis der Hörtherapie anhand der Therapieverläufe von drei Kindern und zwei Erwachsenen plastisch und anschaulich beschrieben. Insbesondere dieser zweite Buchteil kann auch betroffenen Eltern wie erwachsenen Patienten einen unmittelbaren Einblick in die Hörtherapie geben. Im dritten Teil des Buches wird die Diagnostik und Therapie noch einmal vertiefend dargelegt.

Das Ohr als Tor zur Welt

Der Mensch hört bereits drei Monate vor seiner Geburt. Schon zu dieser Zeit ist das Ohr voll ausgebildet und der Hörnerv funktionsfähig. Besonders wichtig für das Kind im Mutterleib ist, neben dem Herzschlag und Atemrhythmus, die Stimme der Mutter. Der Fetus nimmt genau ihre Melodie, ihren Rhythmus, ihre Stimmung wahr und reagiert darauf. Zum ersten Mal entscheidet sich: Will ich hören? Kann ich vertrauen? Oder muss ich mich schützen? Gelingt diese erste Kommunikation, so wird das Ohr bereits vor der Geburt ein Tor zur Welt.